Fasten – durch die Zeiten

Fasten – durch die Zeiten

Von Ruediger Dahlke

Wahrscheinlich ist Fasten so alt wie wir und hat sich immer der jeweiligen Menschheits-Entwicklung angepasst. Entstanden wahrscheinlich, um frühen Hungerzeiten Sinn und Hoffnung zu geben, ist es Teil aller großen Religionen und hatte zu deren Blütezeit auch seine. Mit zunehmendem Materialismus verkam es zur Null-Diät, und jetzt steht ihm eine große Renaissance bevor. Ich erlebe es an den Menschen in meinen Vorträgen, aber auch an Verlagswünschen. Als ich 1979 Bewusst Fasten, mein erstes Buch überhaupt, schrieb, war das ein sehr überschaubarer Erfolg. Inzwischen x-fach überarbeitet und vor ein paar Jahren neu geschrieben, kommt es wie Fasten einfach nicht aus der Mode.

Das große Buch vom Fasten habe ich gerade neu bearbeitet. Es neu aufzulegen, brauchte keine Überredungskunst. Fasten geht (immer), weiß der Verlag. Es gibt aber auch „Jetzt einfach Fasten“ für die vielen Einstiege in dieses zeitlose Exerzitium, und natürlich ganz aktuell „Kurzzeitfasten“. Was ist passiert? Hinter dem Fasten stehen neben allen Religionsstiftern aller Zeiten nun auch die besten Wissenschaftler, ein Japaner hat für seine Erforschung gar den Medizin-Nobelpreis erhalten. US-Studien beweisen, was die alten Fastenärzte immer ahnten: Fasten stärkt gesunde und schwächt kranke Zellen. Schon während kurzer Fastenzeiten wird unser Immunsystem runderneuert. Selbst bei Krebs und parallel zur Chemotherapie wird in USA gefastet. Es ist gleichsam auf dem Weg zum modernen Panaceum, einem Allheilmittel. Hildegard von Bingen hat es prognostiziert, als sie sagte, es heile 29 der ihr bekannten 35 Laster.

Fasten erweist sich obendrein immer mehr als idealer Einstieg in den Umstieg, weil die beste mir bekannte Entzugstherapie, ob bezüglich Alkohol oder Fleisch, Zucker oder Milchprodukten, Weizen oder gar Heroin. Wer zur pflanzlich-vollwertigen „Peacefood“-Ernährung wechseln will, startet am besten mit einer Fastenwoche und wird fastend gleich all seine Abhängigkeiten spielend los. In dem Maße, wie wir neuerdings auch den Charme von Synergien entdecken, und zum Fasten genug Wasser aus reifen Quellen trinken, erhöhen wir den Entgiftungsaspekt noch deutlich. In TamanGa, unserem Fasten- und Heilungsbiotop in der Südsteiermark, gebe ich schon lange neben dem strengen Zen-Seminar „Fasten – Schweigen – Meditieren“ das entspanntere „Körper – Tempel der Seele“, aber nun auch Fastenwander-Wochen, Genuss-Fasten und Weinfasten. Wir wandern fastend viel im Wald, und so kommt Waldbaden dazu und natürlich der Bewegungsaspekt. Wenn wir gehen, geht natürlich auch etwas, und wenn wir laufen, läuft etwas. Beim Fasten-Wandern erhöhen wir den Grundumsatz, verbrennen so mehr Fett und werden dabei noch nebenbei fit, schlank und gesund(en).

Das Ganze - immer mehr als die Summe seiner Teile - ist als ganzheitliche Therapie jedem schulmedizinischen Stückwerk überlegen. Ich faste selbst über 50 Jahre und begleite Fastende gut 40 Jahre und habe in diesen 40 Arztjahren keine umfassendere, nachhaltigere, einfachere und insofern erfolgreichere Therapie kennengelernt. Und mit der nächstbesten im psycho-spirituellen Bereich, dem „verbundenen Atem“, der besten mir bekannten Ekstase- und Entspannungs-Technik, ist Fasten so wundervoll zu verbinden. Keine Fastenwoche, wo ich es gegen Ende nicht anbiete. Viele Fastende schätzen es und kommen zahlreich nach TamanGa. Dieser ursprüngliche Weg der direkten Begegnung bleibt uns immer.

Aber inzwischen sind wir auch einen großen Schritt weiter, ohne körperlich einen Schritt zu machen: Online-Fasten, die Kombination ältester Erfahrung mit neuester Technik. So komme ich gern zu jeder und jedem von Euch direkt ins Haus zum Fasten. In der österlichen Karwoche luden wir vor Jahren erstmals dazu ein und statt der von mir erwarteten 50 Teilnehmer(innen), waren wir plötzlich über 500 und erlebten eine begeisternd groß(artig)e Fasten-Woche. Viele Faktoren, die ich anfangs gar nicht ganz verstand, ermöglichten dieses Wachstum und es darf weiter gehen: Ihr braucht nicht zu reisen und kein Hotel, könnt meine Fasten-Vorträge hören wo, wann und wie ihr wollt, während Ihr die Kinder beaufsichtigt oder am Heimtrainer strampelt, könnt nebenbei hausarbeiten. Täglich gibt es abends live Fasten-Sprechstunde bei mir. Inzwischen habe ich unzählige Fragen zum Fasten beantwortet, und die stehen natürlich alle weiter im Netz zur Verfügung.

Solche Art von Fasten-Gruppe – parallel gibt es eine Facebook-Gruppe oder kleine private Fasten-Treffen bei Euch zuhause – kann viel(e) bewegen. Alles verlangt vergleichsweise geringen Aufwand und ist auch sonst in mancher Hinsicht günstig(er). Die Teilnahmegebühr ist auf 15 % der normalen Fastenkursgebühr geschrumpft, lässt sich aber über das Partnerschafts-Programm (Affiliate) beliebig verringern und sogar ins Gegenteil, Verdienst, umwandeln. Wer sein Fasten-Feld zu Hause ausbauen will, Freunde animiert oder gar seinen Blog oder Podcast integriert, wird das Fasten-Feld in seiner Umgebung vergrößern zum Vorteil aller, und alle können beliebig daran mitverdienen, schließlich dienst Du auch jedem, den Du zum Fasten bringst. Je größer das gemeinsame Fasten-Feld, desto mehr wird auch das Feld ansteckender Gesundheit wachsen und mit ihm Verständnis für diese Themen. Auch hier ist das Ganze mehr als die Summe der Teile. Am deutlichsten bei der Atemtherapie: Je mehr Menschen beim verbundenen Atem mitmachen, desto größer das Energie-Meer, in das wir eintauchen. Je größer unser Fasten-Feld, desto zauberhafter die von ihm ausgehende Energie und desto ansteckender der Wachstumseffekt. Und was, wenn sich Atem- und Fasten-Feld im „Feld ansteckender Gesundheit“ verbinden? Wenn wir anfangen, uns grundsätzlich gegenseitig zu helfen und zu fördern?

Seit damals halte ich in jeder Kar-Woche und im Herbst eine Online-Fasten-Woche - auf Wunsch auch mit allen Fasten-Meditationen aus den Kursen.

So könnte dieses noch Neue Jahr 2019 (D)ein Fasten-Jahr werden wie noch keines war.

Die Buchempfehlungen dazu:

Fasten-Wandern (Knaur), Fasten-Einstiege (ZS),
Bewusst Fasten (Königsfurter Urania),
Das große Buch vom Fasten (Goldmann Arkana)

Für danach: „Peacefood“, „Peacefood – das vegane Kochbuch“, „Peacefood – vegan einfach schnell“, „Peacefood-Ketokur“ (alle GU)

Neuerscheinungen: „Das Alter als Geschenk“ (Goldmann)
„Hollywood-Therapie – was Spielfilme über unsere Seele verraten“ (Edition Einblick, www.heilkundeinstitut.at)

Infos zum Online-Fasten: www.lebenswandelschule.com

Infos zu mir: www.dahlke.at

Infos zu Fastenwochen: www.tamanga.at

 

Foto: w.r.wagner / pixelio.de