Rauhnächte

Die 12 Rauhnächte zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar umgab schon immer ein ganz besonderer Zauber.

Bräuche des Beschwörens, Bannens und Beschwichtigens wurden mit Ritualen begangen.

Die sagenumwobene Zeit ist eine Zeit der Stille, der Schau nach innen, der Ruhe. Wir lauschen unserer Seele und begeben uns auf eine heilsame Reise.

Wir nehmen bewusste Rückschau auf das alte Jahr und freuen uns auf das Kommende.

Als altem Brauch wird in dieser Zeit, in der die Grenzen zwischen den Welten offen sind, geräuchert.

Artikel RaunächteWir verbrennen und befreien Altes und reinigen für Neues!

In manchen Kulturen beginnen die Rauhnächte bereits ab Midwinter am 21. Dezember.

In der Nacht des 20. auf den 21. Dezember ist die Nacht am dunkelsten.

Der Winteranfang ist da. Wir feiern das Ende der Dunkelheit, das Sonnenwendfest und freuen uns auf das dann wieder zurückkehrende Licht.

Zurück